Steinkraut als Futterpflanze für Schildkröten
Futterpflanzen

Steinkraut

Alyssum gehört zu den Steinkräutern und auf den Menüplan Deiner Landschildkröte. Das Kreuzblütengewächs gibt es in etwa 170 verschiedenen Varianten, von denen sicherlich nicht alle hier bei uns vertreten sind. Da die Samen dieses Krautes doch sehr eigensinnig aussehen weiß ich zumindest genau, diese Pflanze in den Gefilden Sachsen-Anhalts noch nicht bewusst wahrgenommen zu haben. Doch ihr kennt das: Als Schildkrötenmutti gibt es keinen normalen Spaziergang mehr oder eben Gartenarbeit, sondern nur noch den suchenden Blick mit gesenktem Haupt auf der ewigwährenden Suche nach Schildkrötenfutter 🙂 Daher folgt nun ein Artikel über das Steinkraut. Auf dass eure Landschildis immer schön Abwechslung auf dem Tisch bekommen!

Beschreibung

Steinkräuter gibt es sowohl einjährig, als auch ausdauernd. Das Kraut schafft es auf bis zu 100 Zentimeter Wuchshöhe, je nach Art. Wenige Sorten gelten als Halbstrauch. Die Wurzeln sind spindelförmig und dünn ausgebildet, das Kraut an sich steht halbrosettig am Grund und die Laubblätter sind wechselständig am Stängel vorhanden. Die Stängel können verzweigt, liegend oder aufsteigend sein, die Laubblätter sind ganzrandig.

Die Blütenstände sind traubig angelegt, die zusammen an Rispen wachsen, mit länglichen oder eiförmigen Kelchblättern. Das Kraut blüht weiß, rosa oder gelb.
Das Kraut bildet kleine, rundliche Schoten, die aber ganz flach und glatt oder leicht behaart sind. Das Kraut verbreitet einen intensiven, honigähnlichen Duft, was ihm auch den Kosenamen „Duftsteinrich“ einbrachte.
Ab März kannst Du aussäen. Von Juni bis September ist die Blütezeit des Steinkrautes.

Der ideale Standort

Der Ursprung des Steinkrautes liegt in Asien und Nordafrika, sodass die Pflanze einen sonnigen Standort bevorzugt, daher ist sie auf Schuttplätzen oft zu finden, ebenso jedoch am Wegesrand und auf Wiesen.

Da sich Steinkraut polsterartig ausbreitet, solltest Du ihm auch ausreichend Platz einräumen. Auch im Kübel, der Ampel oder den Balkonkasten kannst Du die Pflanze ziehen. Insgesamt ist die Staude recht anspruchslos, aber schattig stehen sollte sie nicht. Bei 15 bis 20 Grad Celsius fühl sich das Kraut besonders wohl, die Keime sprießen nach maximal 2 Wochen dann auch schon.

Die Pflanze sät ihre Samen selbst aus, sodass sie sich problemlos vermehren kann. Wenn DU die Pflanze umsetzen willst, ist die beste Zeit dafür der Herbst.
Der Boden sollte übrigens möglichst kalkhaltig sein und sandig.

Alyssum aus Schildkrötenperspektive

Steinkraut und Blaukissen gesellen sich sehr harmonisch zusammen im Gehege oder dem Garten. Deine Landschildkröte darf von beidem naschen. Erfahrungsgemäß mögen die munteren Panzerchen am liebsten die gelben Steinkräuter. Du kannst diese Futterpflanze auch wunderbar in einem Steingarten unterbringen.

Foto © alybaba – shutterstock.com

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.