Fragen zum Kauf

Schildkröten-Versand: Wie sicher ist Tierversand?

Skeptisch blickt man im Internet auf die verschiedenen Tierversand-Angebote und fragt sich: „Kann das wirklich funktionieren?“. In den letzten Wochen habe ich einige Tiertransporte ausprobiert und somit natürlich getestet, mit welchem Versand-Dienstleister meine Schildkröten in Zukunft unterwegs sind. Bevor sich jetzt ein Leser fragt, ob ich aus Spaß und zum Test meine Schildkröten durch Deutschland schicke, nein, da könnt ihr beruhigt sein. Ich habe die Dienstleister ausprobiert weil ich meine Gruppe an Griechische Landschildkröten und Pantherschildkröten vergrößert habe. Da bot es sich an, es direkt mit einem Test hier für Schildkroete.net zu verbinden und einige Worte zum Schildkröten-Versand zu schreiben.

Schildkröte richtig einpacken

Je nach Temperatur muss eine Schildkröte in einen Karton der gut isoliert ist. Bestenfalls packt man noch sogenannte „HeatPacks“ mit rein damit die Wärme über 24 Stunden konstant abgegeben wird und die Tiere niemals in zu niedrigen Temperaturen verweilen müssen. Solch Zubehör findet man in Reptilien-Shops, auf Amazon und in den meisten guten Zoo-Fachgeschäften. Alternativ kann man auch eine Wärmflasche beilegen, aber immer daran denken, die Dinge sind nach Versand beim Empfänger und damit meistens auch weg. Verschickt also nichts, was ihr wieder zurück möchtet und wenn doch, dann nur auf Absprache.

Der Karton sollte mindestens die dreifache Größe des Tieres haben. Dadurch wird einerseits genug Platz für Bewegungen geboten und anderseits auch mehr Sauerstoff. Bitte verpackt Tiere nie so, dass sie sich nicht bewegen können. Polstern kann man die Tiere mit Heu. Isoliert wird mit Styropor und ebenfalls durchs Heu / Stroh. Die Verpackung sollte unbedingt Löcher haben damit Luft rein und raus kommt. Aber die Löcher dürfen nicht zu groß sein und auch nicht in zu hoher Anzahl. Sonst bringen die Heatpacks im Winter nichts. Im Sommer bitte mehr Löcher und keine Heatpacks. Sonst droht eine Überhitzung!

Tipp: Karton fertig ausgerüstet aber ohne Schildkröte mal eine Nacht in die Garage oder im Garten in den Geräteschuppen stellen. Thermometer dazu und am nächsten Tag schauen wie tief die Temperaturen waren. Dann weiß man in etwa was den Schildkröten droht oder nicht droht.

GeoVex als Tierversand

Unser Favorit beim sicheren Tiertransport ist „GeoVex“. Bei diesem Transportunternehmen kann jeder bestellen – egal ob Absender oder Empfänger. Die Zahlung kann bequem per Überweisung oder Paypal erfolgen. Man kann mit dem Unternehmen auch vorher kurz telefonieren und um Rat fragen, damit beim Transport alles gut verläuft und die Vorbereitungen stimmen. Die Kosten für den Tierversand sind sehr fair. Man kann seine Schildkröte für etwa 35 Euro durch Deutschland schicken. Wenn man bestimmte Zeiten einhalten will (Lieferung bis 10:00 Uhr, Abholung Nachmittags etc.) kann man das alles flexibel gegen Aufpreis bestellen. Ansonsten erfolgt eine Lieferung in Deutschland immer bis 12:00 Uhr. Durchaus in Ordnung. 24 Stunden dauert ein Auftrag i.d.R. maximal und das ist für jede gesunde Schildkröte eine akzeptable Dauer. Einfach mal bei GeoVex die Details abfragen: Kleintierversand.com.

Verhalten bei Ankunft der Tiere

Kommt die Schildkröte an, wird sie natürlich direkt ausgepackt. Dabei sollte man sich nicht zwangsläufig sofort in ein Terrarium oder Freiland setzen, sondern erst in der Versandpackung verweilen lassen. Wenn möglich, dass Tier mit Karton unter eine sanfte Wärmequelle setzen wo es langsam aktiv werden kann. Schneidet eine Wand der Verpackung raus, dann kann die Schildkröte bei Bedarf selbstständig ins Freigehege oder Terrarium laufen. Besteht keine Möglichkeit, die Verpackung in die neue Welt des Tieres zu stellen, dann nimmt man die Schildkröte natürlich raus und setzt sie allein ins neue Land. Aber auf keinen Fall gleich mit Futter bedrängen oder baden. Schildkröten haben beim Tierversand viel Stress und müssen wieder runterfahren. Womöglich war die Nacht auch sehr kalt und im Panzer muss alles wieder schön warm werden.

Einige Tage nach Ankunft sollte man auch die Kotprobe ins Labor schicken und das Tier durchchecken lassen. Es sollte bis dahin in Quarantäne sitzen, um andere Schildkröten nicht anzustecken. Manchmal hat auch der vorherige Besitzer / Züchter die Tiere bereits untersuchen lassen. Bitte dann die Befunde zuschicken lassen um es zu prüfen. Nicht nur aufs „Hören-Sagen“ vertrauen.

Fazit

Für uns Menschen ist der Tierversand / Tiertransport keine große Aktion. Schildkröten erleben hier aber eine sehr unnatürliche Nacht und müssen zeitweilig bis 24 Stunden in einem kleinen, schwarzen Karton auskommen. Bitte daher ein bisschen Salat beilegen, um den Tieren Nahrung mit auf die Reise zu geben. Oft bleibt er zwar unangetastet, aber für den Fall der Fälle ist er dabei. Bitte beim Züchter auch erfragen was vorher gefüttert wurde, damit man sich eventuell anpassen kann und keine zu große Umstellung erfolgen muss. Unbedingt nochmal den Anfang des Beitrages hier lesen, damit die Informationen nicht bis zum Ende verloren gegangen sind!

Anregungen, eigene Erfahrungen usw. bitte direkt in die Kommentare schreiben oder uns per E-Mail zuschicken. 🙂

über

Ich halte verschiedene Landschildkröten und pflege zwischenzeitlich auch Schildkröten anderer Halter über die Urlaubszeit. Meine Haltung beschränkt sich auf Griechische Landschildkröten und Pantherschildkröten. Auf schildkroete.net berichte ich darüber.

2 Kommentare

  1. Hi,
    wie ich finde ist das echt ein Super Beitrag über den Versand von Schildkröten. Wobei ich meine Tiere immer mit mytierversand.de versendet habe.

    Ich habe sie mal als Webseite eingetragen. Nicht Falsch verstehen ich will keine Werbung oder so machen, nur du hast als einzigen Geovex genommen, will nur zeigen das es auch alternativen zu denen gibt.

    LG
    Mark

  2. Hallo,

    ein sehr schöner Beitrag.
    Wenn man Käufer und Verkäufer kennt, ist ein Tierversand eine gute Alternative, wenn man selbst keine Zeit hat.
    Ich muss jedoch auch vor solchen Aktionen warnen. Ich habe allerlei Schlechtes erlebt. Sei es das falsche Geschlecht der Schildkröte, die falsche Art, fehlende Papiere, fehlende Vermarktungsgenehmigung, falsche Papiere und kranke Tiere. Nur ein einziges mal bekam ich reibungslos das Tier, welches ich bestellt hatte und werde daher nie wieder einen Versand bestellen.
    Auch der Versand selbst machte Probleme, fehlenahrten aus deren Schuld wurden mir in rechnung gestellt und dass sie nicht auf inseln liefern, merkten sie erst irgendwann zwischendurch, wo die Schildkröte eine zweite, unnötige Nacht verbringen musste, damit ich sie dort nach der arbeit abjholen konnte.

    Bitte nicht falsch verstehen. Der Artikel ist gut geschrieben. Aber Versand birgt auch Risiken und diese sollte man abwägen.

    lg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.