Winterstarre ab dem ersten Winter
Gesundheit

Schildkröten starren ab dem ersten Winter

Häufig wird jungen Haltern die Winterstarre erst ab dem zweiten Winter einer Schildkröte empfohlen. Tatsächlich aber machen Schildkröten ab dem ersten Winter bereits ihre Starre. In der freien Natur können sich die Tiere nach dem Schlupf die Wetterlage auch nicht aussuchen. Passend zu diesem Thema kam vor ein paar Wochen eine Frage von einer Leserin.

Guten Abend,
wir haben uns im Dezember 2014 Griechische Landschildkröten in einem Zoo-Handel gekauft. Der Verkäufer sagte zu uns, die Schildkröten seien 9 Monate alt und das sie diesen Winter keine Winterstarre machen dürfen. Weil sie zu jung wären. Sie sollen erst im Oktober 2015 in die Winterstarre gehen.
Stimmt das?

Es stimmt nicht. Griechische Landschildkröten gehen im Jahr ihres Schlupf direkt in die Winterstarre. Sie bekommen eine ganz normale Vorbereitung und verabschieden sich dann Ende Oktober oder November – je nach Wetterlage – für einige Monate. Eben bis es draußen wieder so warm wird, dass die Schildkröten aus der Winterstarre entkommen und wieder Tageslicht suchen.

Nur wenn ein Tier krank ist, wird auf die Winterstarre verzichtet oder sie wird nach hinten verschoben und fällt kürzer aus. Dies ist der einzige Vorteil den die Tiere haben, wenn sie bei uns Menschen in Gefangenschaft leben. In der Natur würden sie mit einem Krankheitsbild die Winterstarre womöglich nicht überleben.

23 Prozent aller Schildkröten die im ersten Jahr keine Winterstarre machen, sterben im ersten Lebensjahr. Die Sterberate bei Schildkröten die sofort Winterstarre von zwei Monaten machen, liegt nur noch bei etwa 9 Prozent. Tiere die drei und mehr Monate Starrezeit haben, senken die Sterberate auf bis zu 3,2 Prozent. Also schon ein erheblicher Unterschied den die Winterstarre bei Schildkröten im ersten Jahr ausmacht.

Winterstarre bei Europäischen Landschildkröten: Naturnahe Vorbereitung und erfolgreiche Überwinterung
Preis: EUR 16,80
66 neu von EUR 16,804 gebraucht von EUR 15,00

Tiere aus dem Zoohandel – was tun?

Die Situation ist natürlich ungünstig. Im Dezember werden normalerweise keine Schildkröten gekauft. Schildkröten kauft man von April bis August, selten noch bis in den September. Danach sind die Vorbereitungen auf die Winterstarre. Bei im Dezember gekauften Schildkröten kann man maximal sofort noch eine Kot-Probe im Labor untersuchen lassen. Liegen Würmer vor, muss eine Wurmkur gemacht werden und die Winterstarre fällt aus. Es ist dann zeitlich kaum noch Platz.

Ist das Tier gesund, kann die Winterstarre verspätet vorbereitet werden und das Tier kann bis Mitte März oder Anfang April in die Winterstarre gehen. Praktisch dann ab Januar / Februar, je nach Vorbereitung. Hier hilft unser Artikel „Winterstarre im Kühlschrank“.

Nun endet die Winterstarre bei Schildkröten bald und es ist nicht mehr realistisch, eine Schildkröte jetzt in die Starre zu versetzen. Der kommende Winter sollte definitiv eine ausgiebige Winterstarre bieten. Weitere Schildkröten bitte nur beim Züchter innerhalb der Saison kaufen.

Du hast eine Frage?

Nutze die Möglichkeit, uns Fragen zu stellen. Dafür haben wir das Frage-Formular bereitgestellt. Leserfragen werden durch Artikel im Schildkrötenmagazin beantwortet. Wir freuen uns auf Deine Fragen.

Titelbild: Valentina Moraru / shutterstock.com

über

Ich halte verschiedene Landschildkröten und pflege zwischenzeitlich auch Schildkröten anderer Halter über die Urlaubszeit. Meine Haltung beschränkt sich auf Griechische Landschildkröten und Pantherschildkröten. Auf schildkroete.net berichte ich darüber.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.