Madagassische Schnabelbrustschildkröte

Madagassische Schnabelbrustschildkröten sind vom Aussterben bedrohte Landschildkröten die auf Madagaskar leben. Die Astrochelys yniphora wurden früher noch zur Gattung der Geochelone gezählt, bevor sie dann als Astrochelys gelistet wurden. Das Verbreitungsgebiet wird auf nur 1.500 Quadratkilometer geschätzt und dies befindet sich an der Nordwestküste. Sie verkriechen sich während der Trockenzeit fast vollständig in vorher angelegte Nester. Ihr Lebensraum ist bevorzugt der Trockenwald.

Vom Aussterben bedroht

Es wird vermutet das nur noch maximal 400 Exemplare in der Natur leben. Darunter sollen sich nur noch etwa 200 geschlechtsreife Tiere befinden. Somit sind diese Schildkröten sehr stark vom Aussterben bedroht.

Verantwortlich für die starke Gefährdung ist der Mensch. Es findet eine starke Habitatzerstörung statt und die Tiere werden illegal gehandelt. Es gibt zwar bereits ein aktives Zuchtprogramm um die Art zu retten, aber nur noch ca. 200 geschlechtsreife Tiere in freier Natur, bringen die Schnabelbrustschildkröte auf die Liste der 100 bedrohtesten Arten weltweit.

Erscheinungsbild

Die Madagassische Schnabelbrustschildkröte kann eine Größe von 45 Zentimeter erreichen und gilt als mittelgroße Landschildkröte. Sie haben eine helle Grundfarbe auf der eine dunkle Zeichnung liegt. Die Zeichnung lässt die Schildkröte mit einem Strahlenmuster erscheinen. Entfernt hat sie eine Ähnlichkeit zur bekannten Strahlenschildkröte (Astrochelys radiata).