Köhlerschildkröte

Der wissenschaftliche Name der Köhlerschildkröte lautet Chelonoidis carbonaria. Sie gehört zur Ordnung der Schildkröten (Testudinata) und zur Unterordnung der Halsberger-Schildkröten. In der Familie der Landschildkröten listet man sie in der Gattung Chelonoidis. Der deutsche Name ist Köhlerschildkröte. Die Art lebt in Südamerika und gehört zu den mittelgroßen Landschildkröten.

Köhlerschildkröte © Lifeonwhite @ photodune.net

Erscheinungsbild

Mit einem Rückenpanzer in der Größe von 50 Zentimeter ist die Köhlerschildkröte ein mittelgroßes Exemplar. Sie bringt als adultes Tier in Gefangenschaft oft über 20 Kilogramm auf die Waage. Besonders auffällig ist sie durch ihre schwarze Grundfarbe, die den Kopf, den Hals und den Panzer des Tieres zeichnet. Die Beine der Schildkröte haben rote bis orange Flecken, ähnlich denen die auch am Hals und Kopf zu finden sind. Die Farbe ist für Landschildkröten äußerst untypisch und sorgt dafür, dass man dem Tier auch den englischen Namen „Red Foot Tortoise“ zuteilt.

Mit ihrem hohen Panzer ist die Köhlerschildkröte auch vor Stürzen auf den Rücken sehr gut geschützt und kann sich im Falle dessen schnell wieder auf die Beine helfen. Die schwarzen Schilde auf dem Rückenpanzer sind in den Mitten stets gelb gezeichnet. Da sie eher in feuchten Gebieten lebt, benötigt die Schildkröte lange Beine um durch Sumpfgebiete einfach laufen zu können.

Haltung

Die Köhlerschildkröte ist nur mit viel Aufwand in privater Haltung artgerecht untergebracht. Das Tier braucht eine tropisch hohe Luftfeuchtigkeit und zugleich eine sehr hohe Temperatur. Es sollte eine Umgebungstemperatur von 28 bis 32 °C erzielt werden. Unter mehreren technisch gebauten Sonnenplätzen (bestehend aus HQI-Lampen) müssen Temperaturen von 40 °C herrschen. Die Köhlerschildkröte braucht diese Bedingungen. Außerdem muss dem Tier ständig frisches Wasser zum baden und trinken bereitstehen. Da die Köhlerschildkröten gerne baden und oft auch tief ins Wasser steigen, reichen hier keine kleinen Schüsseln und Näpfe nicht aus. Man muss echte Bademöglichkeiten anbieten. Am besten mit einem Abfluss damit es hygienisch bleibt.

Jungtieren und semi-adulten Tieren sollten 20 bis 30qm Freigehege mit angebautem Stall oder Gewächshaus zur Verfügung stehen. Adulte Köhlerschildkröten sollten mindestens 50qm Freiland haben. Für eine artgerechte Haltung empfiehlt es sich ab 100qm zu planen. Die Tiere sind äußerst aktiv und bewegen sich täglich viel. Unterschiedlich sind sie auch im Umgang mit der Sonne. Wo unsere Europäischen- und viele andere tropische Landschildkröten die direkte Sonne mögen, brauchen Köhlerschildkröten viel mehr Schattenplätze um sich vor direkter Sonne zu schützen.