Gopherschildkröten

Die Gopherschildkröte ist eine der wenigen Schildkröten, die in Kolonien mit zahlreichen anderen Schildkröten zusammenlebt. Es wurden bereits Kolonien mit fast 100 Gopherschildkröten gesichtet. Da sie eine Größe bis 46 Zentimeter erreichen, sind solche Kolonien beeindruckende Bilder die sich einem nicht häufig bieten. Die Chance diese zu sehen, hat man vorzugsweise in der Morgen- und Abenddämmerung wenn die Tiere am aktivsten sind.

Gopherschildkroete

Gopherschildkroete

Die bekannteste Gattung ist die Gelbrand-Gopherschildkröte (Gopherus flavomarginatus).

Lebensraum

Gopherschildkröten findet man ausschließlich im Süden Nordamerikas. Von der kalifornischen Mojave-Wüste bis nach Florida kann die Tiere in der Natur bestaunen. Außerdem findet man sie im nördlichen Teil Mexikos. Die Gattung „Gelbrand-Gopherschildkröte“ ist noch stärker in ihrem Lebensraum beschnitten und kann nur in der Chihuahua-Wüste im Bundestaat Durango gefunden werden. Generell leben die Gopherschildkröten in kleinen Randgebieten von Wüsten, wo sie auf ein fast durchgehend trockenes Wetter treffen. Die dämmerungsaktiven Schildkröten haben sich gut an ihren Lebensraum angepasst. Vor der großen Hitze können sie u.a. fliehen, indem sie sich Tunnel graben die bis 3 Meter tief und 12 Meter lang sind. Je höher die Temperaturen sind, desto weiter verschwinden die Tiere in die Höhlen und kommen dort nur zu den beiden Dämmerungen wieder raus.

Gopherschildkroete in ihrem Lebensraum

Gopherschildkröte in ihrem Lebensraum

Ernährung & Körperbau

Gopherschildkröten werden etwas mehr als 40 cm groß und erreichen ein Gewicht von bis 4 Kilogramm. Die abgeflachten Vorderbeine mit ihren starken Schuppen ermöglichen ein müheloses Graben der tiefen Höhlen. Der Panzer der Schildkröte ist meistens flach. In der Natur ernähren sich die Tiere von Hülsenfrüchten und Gras – wobei Gras zur Hauptnahrung zählt. Auch Aas und Exkremente anderer Tiere steht auf dem Speiseplan. Der Natur bedingt trinken die Schildkröten nur sehr selten und nehmen die meiste Flüssigkeit direkt über die Nahrung auf.

Paarung / Fortpflanzung

Von Ende März bis Mai ist Paarungszeit. Die Tiere legen nach 70 bis 100 Tagen dann drei bis fünfzehn Eier in einem Gelege. Die Geschlechtsreife tritt mit einem Alter von 10 bis 15 Jahren ein.

Die Tiere sind stark vom aussterben bedroht und ihre Gattung ist im Verbreitungsgebiet streng geschützt. Der größte Feind der Tiere ist der Mensch, da er ihnen immer mehr Lebensraum entzieht. Durch den starken Schutz der Tiere findet man in Europa und gezielt in Deutschland kaum eine Gopherschildkröte. Sie spielen hier in der privaten Haltung keine Rolle.

Wusstest Du schon?

Durch das graben tiefer Tunnel bzw. Höhlen, bieten die Schildkröten zahlreichen anderen Tierarten im gleichen Lebensraum ebenfalls Schutz vor der Hitze. Die Gopherschildkröten sind teilweise eine Lebensgrundlage für andere Tiere, um überhaupt in diesen Regionen ansiedeln zu können.

Bild 1 © Steve Byland – Fotolia.com
Bild 2 © mattjeppson – Fotolia.com