Die Marokkanische Landschildkröte macht keine Winterstarre

Sie lebt im Norden Marokkos. Das Klima erlaubt es den Tieren ganzjährig aktiv zu sein. Im Sommer liegen die Temperaturen bei einem durchschnittlichen Maximum von 26 °C bis 29 °C. Im August herrschen immer noch um die 23 °C. Die Winter sind in Nordmarokko sogar im Januar mit 12 °C sehr mild. Zu dieser Zeit regnet es im Norden häufig und die Marokkanische Landschildkröte lebt dann in einem äußert feuchtem Gebiet.


Es ist also ratsam, sich als Besitzer einer Marokkanischen Landschildkröte, über das jährliche Klima sowie die Fauna in Nordmarokko zu informieren. Entsprechend den Gegebenheiten im Heimatland, kann bestmöglich auch in Deutschland die Unterkunft der Schildkröten simuliert werden.


Milde Winter erreichen wir zum Beispiel für kühle Frühbeete und Gewächshäuser, die mit Heizstrahlern niemals unter 12 °C sinken. Tagsüber können sehr kurze Sonnenstunden simuliert werden. Die Feuchtigkeit im Lebensraum muss hoch gehalten werden, da auch in der Natur jetzt viel Regen herrscht. Die Nahrung ist nicht mehr so üppig wie im Frühjahr, aber auch keinesfalls so trocken wie im Sommer.


Titelbild © beatrice prève – Fotolia.com

    Teilen

    Kommentare


    Jetzt registrieren und du bekommst in der gesamten Schildkröten-Community keine Werbung angezeigt.